top of page
  • AutorenbildSuvalleé

Heuschnupfen ade

Seit meiner Kindheit leide ich an Heuschnupfen. Wie auch bei meinem kleinen Neffen das Leid mit einer der Kinderimpfungen. Im Freien spielen war für mich das grösste. Nur endete jeder Spass draussen mit heftigen allergischen Reaktionen bis hin zu starken Astmaanfällen. Nichts half, weder Homöopathie noch die Sensibilisierung. (Davon bekam ich höchstens eine Spritzenphobie) Ich musste mich als Kleinkind schon mit Kortison und Antihistaminikum vollpumpen.

Dies begleitete mich jedes Jahr. Im Februar ging es schon mit den ersten Pollen von der Haselnuss los. Wenn der Winter sehr lang und hart war, wurde ich noch etwas verschont. Und ging bis zum Herbst, mit der Ernte des Mais. Am schlimmsten waren die Gräser im Mai, Juni, July, August. Oh und wenn der Bauer gemäht hat, das war das schlimmste. Dann dachte ich oft ich muss ersticken.

Bei den Allergie Tests, die der Arzt gemacht hat schwoll jede Pflanze so stark an, dass ich schnell eine Tablette nehmen musste damit ich keinen Allergischen Schock bekomme.


Seit diesem Jahr bin ich so gut wie Symptomfrei. Ich kann es gar nicht glauben.




Meditation Achtsamkeit Gesundheit Retreat
Wie ich den Heuschnupfen besiegte

Was habe ich gemacht?

Seit vielen Jahren faste ich jährlich und mache verschiedene Schwermetallausleitungen. Dadurch wurden die Symptome immer leichter aber sie waren noch immr da.

Dieses Jahr haben mein Freund und ich angefangen regelmäßig Chlorella mit Bärlauch Tinktur zu nehmen. Wir haben unsere Dosis langsam erhöht und nach vielen Wochen haben wir langsam Koriander Tinktur ergänzt. Und alle paar Tage haben wir noch ein ionisierendes Wasserstoff Fussbad gemacht.

Zusätzlich habe ich eine Darmreinigung gemacht wo der Biofilm des Darms sich ablöst.

Ich denke diese Kombination hat zu meinem Erfolg geführt.


Seither bin ich viel fitter und kann ohne Probleme lange Spaziergänge durch wunderschöne mit Gräser durchtränkten Wiesen machen ohne kurz darauf fast zu ersticken oder mir die Augen auszukratzen.

Ich schreibe dies, nicht um zu empfehlen. Dies ist meine Erfahrung und soll Anstoss geben auf alternative Behandlungsmethoden. Denn ich bin der Meinung, dass man die Ursache angehen sollte und nicht immer nur das Symptom, so wie es meist gehandhabt wird.

Genauso sind wir bei meinem Freund mit seiner Gicht vorgegangen. Seit er seine Ernährung umgestellt und mit mir ebenfalls die Schwermetallausleitung gemacht hat sind seine Gichtanfälle kaum noch vorhanden. Und ich wette, dass sie irgendwann Geschichte sind, so wie mein Heuschnupfen.






1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page